Chronik

Begonnen hat die Geschichte der Firma Aschbacher in Rennweg. Johann Aschbacher konnte als Kind seinem Onkel Hubert über die Schulter schauen und bekam so Lust auf das Handwerk des Fliesenlegers. Nach seiner Lehre bei der Firma Mussnig in Spittal und einigen Arbeitsjahren hat er sich mit seiner Frau Hildegard (aus Tamsweg) in Haslach bei St.Andrä niedergelassen. Sport bestimmte neben Handwerk und Familie seinen Alltag:"Ich war immer sehr strebsam.Der Sport hat mich geprägt", erinnert sich Johann Aschbacher . Im Skirennsport duellierte er sich mit Franz Klammer, wurde österreichischer Berufsschulmeister, Kärntner Landesmeister und feierte X Siege bei Hafner und Fliesenleger Schiläufe in Salzburg und Steiermark sowie weitere große Erfolge. 1977 folgte der entscheidende Schritt in die Selbstständigkeit. Mit dem Sport wurde es allmählich weniger, die Arbeit nahm dafür immer mehr Fahrt auf: "Trotz wachsender Mitarbeiter sind wir immer ein Familienbetrieb mit großen Zusammenhalt geblieben."

 

1986 wurde die Firma Strassgürtel in Murau übernommen und eine Filiale eröffnet.Ohne einer Starken Frau an seiner Seite die den Betrieb in Murau lange Zeit neben Kinder, Haushalt und Sontiges führte, wäre dieses Unternehmen nicht möglich gewesen. 16 Mann beschäftigte Aschbacher zu Spitzenzeiten. "Entscheidend ist nach wie vor der persönliche Kontakt. Von der Beratung bis hin zur Umsetzung" sagt der 65 jährige. Der Betrieb nahm große teile ihres Privatlebens ein, sie mussten auf einiges Verzichten.

     

In Haslach wurde der Firmensitz laufend erweitert. Lagerfläche mit rund 500m² mietet Aschbacher seit 1992 bei der Firma Ehrenreich im Fabriksgelände in St.Andrä zu. "Durch wachsendes Sortiment und steigernde Nachfrage brauchten wir immer mehr Platz. Trotz regen Geschäftsbetrieb ging alles Reibungslos über die Bühne . Doch ohne unsere Kunden und deren Vertrauen wäre und ist kein Erfolg möglich." Durch ein Versprechen von Johann Aschbacher, dass er im Falle seiner Pensionierung die Filiale in Murau an Siebenhofer Christoph und Tockner Andreas weiter geben würde hielt er im Jahre 2014 und tritt den Betrieb ab. Es wurde bestätigt das der Betrieb weiterhin hervorragend weiter geführt wird. 

2014 Stand auch eine Schließung der Firma im Raum denn Johann Aschbacher wollte seine Pension antreten. Jedoch Christoph Aschbacher sein Sohn wusste das zu verhindern "Ich habe daheim gelernt und war von kleinauf dabei. 
Ich wollte, dass unbedingt das Geschäft weiterläuft." Aber es war klar so konnte es nicht weiter gehen im Schauraum zu wenig Platz das Lager nicht im Anschluss, damit wurde 2017 mit einen neuen Gebäude für die Entfaltung der Firma begonnen.Wir hatten großes Glück, ein Grundstück in so zentraler Lage zu erwerben. Mit viel Arbeit konnte mit April 2018 ein übersichtlicher Verkaufsraum (140m²), zusätzliche Lagerfläche (150m²) sowie zwei weitere Geschäftsflächen mit Lager und Betriebswohnungen im Obergeschoss geschaffen werden.Dadurch erfährt die Firma Aschbacher eine neue Qualitätssteigerung an Ihrem Standort Johann-Löcker-Straße 7, 5580 Tamsweg gegenüber dem Lagerhaus. Das gesamte Bauvorhaben verlief ohne Komplikationen. "Jetzt haben wir ein Zeitgemäßes, modernes Arbeitsumfeld wo wir uns entsprechend weiterentwickeln können." sagte Christoph Aschbacher und Johann Aschbacher.

    BBL Stadler